Bioactive Materials

FÜR DEN ERFOLG MEDIZINTECHNISCHER PRODUKTE UND TECHNOLOGIEN

FOR THE SUCCESS OF MEDICAL PRODUCTS AND TECHNOLOGIES

Ob Hydrogele, Organersatzsysteme oder Stents in Blutgefäßen − die moderne Medizin ist auf funktionelle Materialien und Oberflächen angewiesen. Leibniz Gesundheitstechnologien erforscht deshalb Materialien, die sich gut im Organismus integrieren lassen und eine Besiedlung mit Keimen verhindern können. Die Leibniz-Wissenschaftler entwickeln in diesem Zusammenhang bioaktive Oberflächen, die Zellen gezielt stimulieren, Wirksubstanzen freisetzen und Heilungsprozesse regulieren.

Applikationsübergreifend sind die Kontrolle der Blutgerinnung und der Immunreaktionen bei Exposition von Biomaterialien wichtige Ziele, die durch bioaktive Oberflächen erreicht werden können. Neuartige Funktionalisierungskonzepte nutzen dabei adaptionsfähige Freisetzungssysteme, die eine bedarfsgerechte Dosierung von Wirkstoffen realisieren.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Andreas Herrmann, Leibniz-DWI
Prof. Dr. Aránzazu del Campo Bécares, Leibniz-INM
Prof. Dr. Carsten Werner, Leibniz-IPF

Associated Projects

The performance and safety of established and new medical technologies strongly depend on the functionality of the materials used, and in particular on their surfaces. Minimizing undesired bioadhesion phenomena (colonization of microorganisms [fouling], activation of blood cells) via protein-phobic coatings and the selective stimulation of molecular and cellular interactions with surfaces and the release of biological substances are crucial for the success of medical products and technologies (e.g., cardiovascular implants, neurostimulatory electrodes, sensors, and organ replacement systems). Cross-application methods include the monitoring of blood coagulation and the immune response to the exposure of biomaterials; they are important goals that can be achieved via biological surfaces. Novel functionalization concepts use adaptable release systems that allow the appropriate dosage of active agents.