Biomarker

OBJEKTIVE PARAMETER ALS GRUNDLAGE FÜR DIE ERFOLGREICHE INDIVIDUELLE THERAPIE

Im Fokus steht die Erforschung neuer Biomarker für die Früherkennung von lebensstil- und altersbedingten Erkrankungen mit hoher sozioökonomischer Relevanz wie Demenz, Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Präventive und therapeutische Maßnahmen erfordern eine Diagnose, die insbesondere bei individualisierten Therapieansätzen auf der Analyse eines Biomarkers bzw. Biomarkerpanels basiert. Biomarker sind objektiv messbare biologische Parameter, die mit dem Auftreten bestimmter medizinischer Zustände korrelieren.Ein Biomarker kann molekularer, struktureller oder funktionaler Natur sein, muss messtechnisch erfassbar sein und in einem eindeutigen Zusammenhang mit dem betreffenden biologischen Zustand stehen. Dieses Anforderungsprofil wird bislang nur von wenigen Markern umfassend erfüllt, wie z. B. dem Blutglukosespiegel als Biomarker für Diabetes mellitus.

Gerade für viele Erkrankungen mit hoher sozioökonomischer Relevanz wie Demenz, Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall, sowie bei chronisch-entzündliche Krankheiten wie Multiple Sklerose, Rheuma, Morbus Crohn, Asthma oder chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD) sind belastbare und gut erfassbare Biomarker bislang noch kaum verfügbar. Im Kompetenzfeld Biomarker sollen deshalb belastbare und gut erfassbare Biomarker entwickelt werden.

Ansprechpartner:
Dr. Susanne Krauss-Etschmann, FZ Borstel
Prof. Dr. Albert Sickmann, ISAS