LGT Symposium: Plasmamedizin – Prävention und personalisierte Behandlungsmöglichkeiten

Künstlich erzeugte, sogenannte „kalte“ Plasmen sind in den vergangenen Jahren für Anwendungen in der Medizin in den Fokus gerückt. Der Grund: Sie töten Mikroorganismen schonend ab und erlauben eine gezielte Beeinflussung des Zellwachstums. Bereits heute werden Plasmen deshalb zur Wundheilung und zur Infektionsprävention eingesetzt.

Das eintägige Symposium wird gemeinsam organisiert durch den Forschungsverbund Leibniz Gesundheitstechnologien, das Nationale Zentrum für Plasmamedizin und das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP).

Neben der klinischen Relevanz der Plasmamedizin, die aus Sicht von Medizinern/Physikern thematisiert wird, berichten Vertreter aus der Industrie über ihre Erfahrungen/Erfolge bei der Etablierung ihrer Plasmageräte am Markt. Diesen und weiteren Themen widmen sich namhafte Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Vortragsprogramm und im Rahmen eines WorldCafe.

Ort:
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111 | 10115 Berlin

Termin:
21. März 2017, 09:30 – 16:30

Zur Anmeldung


Programm

Vorträge u.a. von:

Ablauf mit allen Vortragstiteln und Abstracts