Multiresistente Erreger: Infektionsexperten rufen Politik zum Handeln auf

14.11.2017 | Infektionskrankheiten sind weltweit auf dem Vormarsch. Zudem werden immer mehr Erreger gegenüber Antibiotika unempfindlich und gefährden damit in hohem Maße die Gesundheit vieler Menschen. Es droht eine „post-antibiotische Ära“, in der vermeintlich harmlose Krankheiten tödlich enden können. Angesichts der aktuellen Situation ruft ein Netzwerk führender wissenschaftlicher Einrichtungen unter der Führung der Leibniz-Gemeinschaft die neue Bundesregierung auf, den Kampf gegen multiresistente...

Medica 2017: LGT-Institute präsentieren Forschung zu Biomaterialien, Bildgebung und Plasmamedizin

10.11.2017 | Mitgliedsinstitute von Leibniz Gesundheitstechnologien nehmen 2017 wieder an der Weltleitmesse der Medizinbranche „Medica“ teil. Vom 13. bis 16. November präsentieren sich die Leibniz-Institute für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT, Jena), für Polymerforschung (IPF, Dresden) und für Plasmaforschung und Technologie (INP, Greifswald) mit eigenen Messeständen. In Fachvorträgen erläutern zudem weitere Leibniz-Forscher ihre neuen Ansätze in der Krebsdiagnostik und für die Bekämpfung von...

Industrie trifft Forschung: Leibniz Gesundheitstechnologien unterstützt die bionection 2017 in Jena

12.10.2017 | Die mitteldeutsche Partnering-Konferenz „bionection“ findet vom 17. bis 18. Oktober 2017 erstmals in Thüringen statt. Leibniz Gesundheitstechnologien unterstützt die Konferenz für Technologie-Transfer, die gemeinsam vom Veranstalter „biosaxony“ und dem InfectoGnostics Forschungscampus Jena organisiert wird. Der Leibniz-Forschungsverbund wird die Themen „Biomarker und Point-of-Care-Technologien“ sowie „Biomaterialien und Plasmamedizin“ in zwei eigenen Panelsessions vorstellen.

„Einzigartig und revolutionär“: Jenaer Konzept für Photonik in der Infektionsforschung erhält Bestnoten vom Wissenschaftsrat

17.07.2017 | Der Wissenschaftsrat (WR) bewertete die Pläne für das „Leibniz-Zentrum für Photonik in der Infektionsforschung“ (LPI) in Jena als sehr positiv. Dies geht aus dem am Montag, 17. Juli 2017 veröffentlichten „Bericht zur wissenschaftsgeleiteten Bewertung umfangreicher Forschungsinfrastrukturvorhaben für die Nationale Roadmap“ hervor. Ab 2018 könnte ein nutzer-offenes Zentrum entstehen, an dem photonische Lösungen für Diagnostik, Monitoring und experimentelle Therapie bei Infektionen erforscht und...

Neue EU-Verordnungen für Medizinprodukte: „KMU und Startups werden die erhöhten Anforderungen schwer erfüllen können.“

05.07.2017 | Im Interview mit Leibniz Gesundheitstechnologien erläutert die Fachanwältin für Medizinrecht Dr. Ulrike Brucklacher, welche Auswirkungen die neuen EU-Verordnungen MDR und IVDR für die Zulassung von Medizinprodukten haben.

Leibniz Gesundheitstechnologien präsentiert biophotonische Forschung auf der „LASER World of PHOTONICS“

29.06.2017 | Der Forschungsverbund Leibniz Gesundheitstechnologien (LGT) hat seine biophotonische Forschung für medizinische Anwendungen vom 26.-29. auf der Messe „LASER World of PHOTONICS“ präsentiert. Am Gemeinschaftsstand der BMBF-Initiative „Photonik in den Lebenswissenschaften“ beteiligte sich neben dem Leibniz-Forschungsverbund auch das Leibniz-Institut für Photonische Technologien aus Jena (Leibniz-IPHT) sowie kooperierende Unternehmen und Verbünde. Gemeinsam mit den IPHT-Forschern stellte der Verbund...

Plasmatherapie mit dem kINPen MED (Foto: neoplas tools GmbH)

Plasma-Therapie, Vor-Ort-Diagnostik und Mini-Fasersonde: Leibniz Gesundheitstechnologien auf der MT-Connect

20.06.2017 | Der Forschungsverbund Leibniz Gesundheitstechnologien (LGT) hat sich vom 21. bis 22. Juni auf der Medizintechnik-Messe „MT-Connect“ in Nürnberg präsentiert. In Halle 10.0 am Stand 304 stellte der Leibniz-Forschungsverbund gemeinsam mit der Firma neoplas tools den „kINPen Med“ vor – ein kompaktes Gerät, das die direkte Behandlung von chronischen, infizierten Wunden sowie entzündlichen Hauterkrankungen mit kaltem Plasma ermöglicht. Leibniz Gesundheitstechnologien präsentierte vor Ort auch neueste...

Hirnströme messen: IfADo testet Mini-EEG zum Aufkleben

08.06.2017 | Eine neue Technologie soll die Messung von Hirnströmen mittels Elektroenzephalografie (EEG) vereinfachen. Bislang messen Elektroden in einer Kappe, wie aktiv das Gehirn ist - ein aufwendiger Prozess. Zukünftig könnte eine Art Elektroden-Tattoo zum Aufkleben hinters Ohr eine Alternative sein, um EEG-Messungen auch außerhalb des Labors durchzuführen. Forscher des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung in Dortmund (IfADo) haben untersucht, wie verlässlich dieser Ansatz schon ist.

Neun Experten für Gesundheitstechnologien: Leibniz-Forschungsverbund beruft fachlichen Beirat

30.05.2017 | Der Forschungsverbund „Leibniz Gesundheitstechnologien“ (LGT) hat neun Experten aus Medizin, Industrie, Recht und Versicherungswesen in seinen fachlichen Beirat berufen. Vertreter der 14 Mitgliedsinstitute wählten den Beirat in ihrer Mitgliederversammlung am 23.05.2017 in Berlin. Darüber hinaus tauschten sich die Leibniz-Wissenschaftler über Forschungs-Roadmaps der LGT-Kompetenzfelder aus. Insbesondere die Forschung zu Plasmamedizin, Bioaktiven Grenzflächen und Bildgebenden Methoden stand dabei...

Leibniz-Institute kombinieren Plasmatechnologie und Hochleistungsfasern für chirurgische Lasersysteme

11.05.2017 | Das Jenaer Leibniz-Institut für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) und das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) in Greifswald arbeiten an einem neuen Verfahren zur Herstellung leistungsstarker Faserlaser. In den kommenden drei Jahren sollen in dem gemeinsamen Leibniz-Forschungsprojekt Hochleistungslaser entstehen, die sowohl für Laserskalpelle in der Medizin als auch zum Schweißen, Schneiden und Bohren in der industriellen Fertigung eingesetzt werden können.

Mikroskop im Kugelschreiberformat: Auf dem Weg zur endoskopischen Krebsdiagnose

02.05.2017 | Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) haben gemeinsam mit Forschern der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Technologen der Firma Grintech eine neue Fasersonde entwickelt. Die nur wenige Millimeter große Sonde gibt Einblick in die molekulare Struktur von biologischem Gewebe – schnell und ohne spezielle Färbetechniken. Bei der Gewebeanalyse kommen mehrere nicht-lineare Bildgebungsverfahren zum Einsatz. Als Mitgliedsinstitut bei Leibniz...

Ein injizierbares Navigationssystem für Nervenzellen

06.04.2017 | Am DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien in Aachen wurde ein injizierbares Gel entwickelt, das Nervenzellen als Leitsystem dienen kann. Bei Leibniz Gesundheitstechnologien fließen die Ergebnisse der DWI-Forschung im Kompetenzfeld "Bioaktive Grenzflächen" ein und könnten zum Beispiel in Zukunft bei der Regeneration von geschädigtem Rückenmark helfen. Veröffentlicht wurden die Resultate jetzt in der Fachzeitschrift Nano Letters.

Leibniz-Symposien: Von der Plasma-Wundheilung bis zur Rückenmark-Regeneration mit Biomaterialien

27.03.2017 | Leibniz Gesundheitstechnologien hat am 21. und 22. März 2017 rund 150 Forscher und Anwender in Berlin zu Symposien in seinen Kompetenzfeldern „Plasmamedizin“ und „Bioaktive Grenzflächen“ zusammengebracht. Ärzte, Wissenschaftler und Technologie-Entwickler diskutierten sowohl den Stand der Grundlagenforschung und klinischen Anwendung als auch die nächsten Schritte zur Zulassung und Abrechnung als evidenzbasierte Therapiemethode durch die Krankenkassen.

Molekulare Pathologie: Workshop von Leibniz-IPHT und Jenoptik zeigt großes Potential auf

08.03.2017 | Wie lässt sich die pathologische Diagnostik mit modernen optischen Verfahren ergänzen und grundlegend verbessern? – dies war die zentrale Frage eines interdisziplinären Workshops am 03. März 2017 am Leibniz-Institut für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) in Jena. Gemeinsam erarbeiteten Forscher, Pathologen und Technologie-Entwickler dabei neue Ansätze, die auf eine stärkere Einbindung photonischer Technologien und computerbasierter Diagnostik in der Pathologie abzielen. Organisiert wurde...

Leibniz Gesundheitstechnologien mit zwei Symposien im März

22.02.2017 | Mit zwei Symposien baut „Leibniz Gesundheitstechnologien“ im März seine Kompetenzfelder „Plasmamedizin“ und „Bioaktive Grenzflächen“ aus. Beide Veranstaltungen bringen Wissenschaftler und Anwender in Berlin zusammen, um aktuelle Forschungsergebnisse über Disziplingrenzen hinweg zu diskutieren und konkrete Projektideen im Bereich der personalisierten Medizin zu entwickeln.

Gauck beeindruckt von der Leibniz-Gesundheitsforschung in Jena

15.12.2016 | Bundespräsident Joachim Gauck hat am Mittwoch, den 23.11.2016 Jena besucht, um sich über die Gesundheitsforschung vor Ort zu informieren. Der Präsident besichtigte das Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut (HKI) und den InfectoGnostics Forschungscampus Jena, der vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) geleitet wird. Beide sind Mitgliedsinstitute in "Leibniz Gesundheitstechnologien" und konnten Gauck vor allem mit ihrem "Denken an...

Leibniz Gesundheitstechnologien:­ Neuausrichtung des ­Forschungsverbunds

23.11.2016 | Der Leibniz-Forschungsverbund Medizintechnik richtet sich als „Leibniz Gesundheitstechnologien“ neu aus. Die 15 Mitgliedsinstitute wollen ihre Projekte noch stärker quervernetzen und einen umfassenderen Ansatz bei der Gesundheitsforschung verfolgen. Durch eine verbindliche und langfristige Zusammenarbeit im Verbund entwickeln die Partner Technologie-Lösungen für drängende medizinische Fragestellungen. Verstärkt sollen auch soziale, ökonomische und ethische Folgen erforscht werden, um neue...

Krankheitsbestimmung per Atemgasanalyse: IHP-Forscher ausgezeichnet

23.11.2016 | Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für innovative Mikroelektronik (IHP) wurden gemeinsam mit weiteren deutschen Forschern mit einem internationalen Best Paper Award für die Entwicklung eines kostengünstigen Gasspektroskopie-Systems ausgezeichnet. Zentraler Bestandteil des Systems ist ein am IHP entwickelter spezieller Biochip. Vergleichbare Chips entwickelt das IHP auch für das Pilotprojekt Exasens im Leibniz-Froschungsverbund Medizintechnik.

Experten für neue Materialien und Mathematik sollen Medizintechnik stärken

23.11.2016 | Grünes Licht für die Aufnahme: INM und WIAS sollen ab Juli 2016 dem Leibniz-Forschungsverbund (LFV) Medizintechnik beitreten. Dies wurde bei der 3. Ordentlichen Mitgliederversammlung des Verbunds in Jena beschlossen.

Chip soll Verschlimmerung von Atemwegserkrankungen vorhersagen

23.11.2016 | Zehn Prozent der Deutschen leiden an chronischen Atemwegserkrankungen. Eine neue Sensorplattform soll akute, anfallartige Verschlimmerung solcher entzündlicher Infekte vorhersagen. Neun Leibniz-Institute sind beteiligt.